Anzeigen



› Aktuelles  

Viessmann Rennrodel-Weltcup

24.11.2010:
Start in den neuen Rennrodel-Winter in Innsbruck-Igls
Team-Staffel feiert Premiere als vierte Disziplin im Viessmann-Weltcup


Innsbruck-Igls (pps) Mit einer Premiere startet der neue Rennrodel-Winter. Beim Auftakt im Viessmann-Weltcup in Innsbruck-Igls feiert die Team-Staffel des Internationalen Rennrodel- Verbandes (FIL) ihren Einstand als vierte Weltcup-Disziplin. Am Sonntag (28. November 2010 / Start: 14.40 Uhr) wird der erste Weltcup-Sieger in der Team-Staffel gekürt. Schon um 10.15 Uhr fällt die Entscheidung bei den Herren, am Samstag (27. November 2010) werden bei den Damen (Start: 10.10 Uhr) und im Doppelsitzer (Start: 12.50 Uhr) die ersten Saison-Sieger ermittelt.

Die Team-Staffel, über deren Aufnahme ins Programm von Winterspielen im Frühjahr 2011 der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, der Belgier Jacques Rogge, alleinverantwortlich entscheidet, ist seit 2008 fester Bestandteil der FIL-Weltmeisterschaften. Bei den 42. Titelkämpfen in Cesana (ITA) Ende Januar wird bereits zum dritten Mal der Titel vergeben. Im Terminkalender des Viessmann-Weltcups 2010/2011 stehen nun sechs FILTeam- Staffeln, nach Innsbruck-Igls sind noch Winterberg, Königssee, Oberhof, Altenberg und Sigulda Schauplätze des attraktiven Wettbewerbs.

Zu einer Team-Staffel gehören eine Dame, ein Herr sowie ein Doppel, die in einer vorher festgelegten Reihenfolge am Start stehen. Nach dem ersten Start wird im Zielauslauf an einem bestimmten Punkt durch einen Druckkontakt an einer Abschlagmatte das Starttor ausgelöst. Nach dem gleichen Prinzip erfolgt die zweite „Staffel-Übergabe“. Die Zeit läuft vom ersten Start bis zur Zieldurchfahrt des dritten Teilnehmers der Team-Staffel weiter. Sieger ist die Mannschaft mit der geringsten Zeit.

Während in der Team-Staffel erstmals ein Gesamtsieger im Viessmann-Weltcup gekürt wird, kann Armin Zöggeler (Italien) mit dem durchaus möglichen zehnten Erfolg in der Gesamtwertung zu Rekordsieger Markus Prock aus Österreich aufschließen. Bei den Damen strebt Olympiasiegerin Tatjana Hüfner (GER) ihren vierten Erfolg in Folge an. Die Titelverteidiger im Doppelsitzer, André Florschütz/Torsten Wustlich aus Deutschland, beendeten nach Olympia 2010 ihre Laufbahn.

Vorschau Viessmann-Weltcup Herren
Rekordsieger Prock gönnt Armin Zöggeler Rekord-Einstellung Innsbruck-Igls (pps) Vor der neuen Saison stehen bei Armin Zöggeler, dem Weltmeister der Jahre 1995, 1999, 2001, 2003 und 2005, die Rekordmarke von 49 Einzelsiegen im Viessmann-Weltcup und insgesamt neun Gesamtsiege zu Buche. Ein Erfolg fehlt nur noch, um zu Rekordsieger Markus Prock aus Österreich aufzuschließen. „Ich würde es Armin sehr gönnen, wenn er mit mir gleichziehen könnte“, sagte Markus Prock, der in seiner aktiven Zeit neben den zehn Gesamtsiegen noch zwei Mal den WM-Titel (1987 und 1996) gewann und obendrein drei Olympia-Medaillen (Silber 1992 und 1994 sowie Bronze 2002) sammelte. Prock weiter: „Armin ist ein großer Sportler und hat - gerade in Italien - viel für den Rodelsport bewirkt. Er ist ein super Bursche und trotz seiner vielen Erfolge immer derselbe geblieben.“ Neben dem Prock-Rekord reizt Armin Zöggeler natürlich auch noch die Heim-WM Ende Januar 2011 in Cesana. Schließlich ist der Südtiroler auf dem Eislabyrinth im Piemont seit der Eröffnung 2005 ungeschlagen, gewann dort neben Olympiagold 2006 noch den EM-Titel 2008, und feierte obendrein vier Weltcup-Erfolge. „Cesana zählt zu meinen Lieblingsbahnen“, gibt Zöggeler auch zu.

Die Haupt-Konkurrenten für den überragenden Rennrodler des neuen Jahrhunderts heißen Felix Loch, David Möller (beide GER) und Albert Demchenko (RUS), im Vorjahr Gesamt- Weltcup-Zweiter. Dem 38-Jährigen war es immerhin vorbehalten, im Winter 2004/2005 die Erfolgsserie von Armin Zöggeler zu unterbrechen und Gesamtsieger zu werden. Olympiasieger Loch schloss die Gesamtwertung im Olympiawinter hinter Zöggeler und Demchenko als Dritter ab, gewann aber bislang mehr WM-Titel (2008, 2009) als Viessmann- Weltcups. Gerade einmal, nämlich 2009 in Altenberg, stand der 21-Jährige bislang ganz oben auf dem Weltcup-Siegerpodest. Allerdings verpasste Loch in der Vorbereitung wegen einer Entzündung im Hüftbereich die Lehrgänge in Sigulda (Lettland) und Winterberg (GER). Doch auch dieses Handicap bringt ihn nicht aus der Ruhe. Loch: „Vielleicht ist das ja ein gutes Omen. Wenn mir bislang vor einer Saison etwas wehgetan hat, funktionierte es dann immer ganz gut.“

Neben Loch gehört auch David Möller zu den Kandidaten für den Erfolg im Gesamt-Weltcup. Der Olympia-Zweite und zweimalige Weltmeister (2004, 2007) landete in der Gesamtwertung schon vier Mal auf Rang zwei hinter Zöggeler. Österreich setzt weiter auf die „jungen Wilden“ mit den Pfister-Brüdern Daniel und Manuel sowie Wolfgang Kindl und Reinhard Egger. Kanada baut auf eine positive Entwicklung von Sam Edney. Und in den USA ruhen die Hoffnungen auf Bengt Walden und die „3M“ mit Chris Mazdzer, Joe Mortensen und Trent Matheson.

Vorschau Viessmann-Weltcup Doppelsitzer
Olympiasieger Andreas Linger: „Das Geschehen wird neu durchgemischt“ Innsbruck-Igls (pps) Gleich fünf hochkarätige Doppelsitzer stellten nach dem Olympiawinter ihre Schlitten endgültig in die Ecke. „Das Geschehen wird neu durchgemischt“, kommentierte Andreas Linger, zusammen mit Bruder Wolfgang 2006 und 2010 Olympiasieger, die Situation vor dem neuen Winter.

Ihre Rücktritte erklärten Tobias Schiegl/Markus Schiegl (AUT / Weltmeister 1996 und 1997), Gerhard Plankensteiner/Oswald Haselrieder (ITA / Olympia-Dritte 2006 und Weltmeister 2009), Mark Grimmette/Brian Martin (USA / Olympia-Zweite 2002 und Olympia-Dritte 1998), André Florschütz/Torsten Wustlich (GER / Olympia-Zweite 2006 und Weltmeister 2001, 2005 und 2008) sowie Patric Leitner/Alexander Resch (GER / Olympiasieger 2002 und Olympia- Dritte 2010 sowie Weltmeister 1999, 2000, 2004 und 2007). Zusammen gewannen die fünf Duos insgesamt 44 Medaillen (14 Gold – 10 Silber – 20 Bronze) bei Olympischen Winterspielen, Welt- und Europameisterschaften.

Angesichts dieses einschneidenden Umbruchs zählen die Linger-Brüder als zweimalige Olympiasieger, Weltmeister 2003 und Europameister 2010 zwangsläufig zu den Top- Favoriten bei den 42. FIL-Weltmeisterschaften in Cesana (Italien) Ende Januar 2011 und im Viessmann-Weltcup. „Der Gesamtweltcup, der uns in der Titelsammlung ja noch fehlt, bleibt ein großes Ziel“, sagte Andreas Linger, fügt aber hinzu: „Wir wollen uns aber daran nicht festbeißen. So ein Erfolg muss sich über die ersten Rennen hinweg langsam entwickeln.“ Zumal der Tiroler die Konkurrenz nicht unterbewertet. Andreas Linger: „Wir schätzen Oberstolz/Gruber aus Italien ganz hoch ein. Und natürlich die beiden Sics-Brüder aus Lettland als aktuelle Olympia-Zweite.“ Auf der Linger-Rechnung stehen auch Tobias Wendl/Tobias Arlt (WM-Zweite 2008 und EM-Zweite 2010), die in Deutschland im „liegenden Wechsel“ in die Fußstapfen von Leitner/Resch und Florschütz/Wustlich treten sollen.

„Trotz zweier Weltcup-Siege im vergangenen Winter mussten Wendl/Arlt wegen der starken internen Konkurrenz bei Olympia zuhause bleiben“, sagt Andreas Linger, der nach dem Schiegl-Rücktritt aber auch die Team-interne Konkurrenz hoch einschätzt. „Peter Penz/Georg Fischler erging es ähnlich wie den beiden Tobis, auch sie verpassten Olympia nur ganz knapp.“

Der Zeitplan von Innsbruck-Igls
Innsbruck-Igls (pps) Der Startschuss zum ersten europäischen Viessmann-Weltcup dieser Saison in Innsbruck-Igls (Österreich) fällt am Wochenende. Am Samstag, 27. November, 10.10 Uhr Ortszeit, beginnt die Entscheidung bei den Damen, gefolgt vom Rennen der Doppelsitzer um 12.50 Uhr. Am Sonntag (28. November) stehen dann die Rennen bei den Herren (Start: 10.15 Uhr) und die erste Viessmann-Team-Staffel dieser Saison (Start: 14.40 Uhr) auf dem Programm.

Freitag, 26. November 10.00 Uhr - Nationen-Cup
Samstag, 27. November 10.10 Uhr - Viessmann-Weltcup Damen / 12.50 Uhr Viessmann-Weltcup Doppelsitzer
Sonntag, 28. November 10.15 Uhr Viessmann-Weltcup Herren / 14.40 Uhr Viessmann-Team-Staffel


(Pressemitteilung)
cosmos-pps Kommunikations GmbH
Wolfgang Harder
www.fil-luge.org

Anzeigen



weitere Infos: