Anzeigen



› Aktuelles  

Startwettkampf in Meransen

08.10.2010:
ÖSTERREICHISCHES NATIONALTEAM ERSTMALS IN DER SAISON AUF EIS

LILLEHAMMER: Fast schon traditionell hält das Nationalteam des österreichischen Rodelverbandes seinen ersten Trainingskurs auf Eis in Lillehammer, der Olympiastadt von 1994, ab. Nach den Rücktritten der Schiegls und von Martin Abentung umfasst der Kader nunmehr 10 Athleten. Das Team wird angeführt von den Olympiasiegern Andreas und Wolfgang Linger sowie der Silbernen Nina Reithmayer. mit dem Doppel Peter Penz und Georg Fischler der zweiten Dame Veronika Halder komplettieren die Herren Manuel Pfister, Daniel Pfister, Wolfgang Kindl und Reinhard Egger das Team. Der Cheftrainer Rene Friedl und Sportkoordinator Robert Manzenreiter haben weitere 6 Trainer nach Norwegen mitgenommen um die Bedingungen in Norwegen für die Saison optimal zu nützen. Auch 8 Athleten des Juniorennationalteams sind mit nach Norwegen gekommen. Mona Wabnigg, Birgit Platzer und Christian Eisner werden heuer ihre ersten Einsätze im Weltcup bekommen.

Auf der Olympiabahn von Lillehammer werden täglich 5 - 6 Trainingsläufe absolviert. Die Bahn bietet den Athleten optimale Bedingungen und in den Krafträumen der Olympic Hall wird weiter an der Athletik gearbeitet. " Es ist gut, dass wir nun endlich auf Eis sind,jetzt geht der Winter richtig für uns los. Die Bahn steht ganz gut da. Wir werden hier nun 2 Wochen an der Fahrlage und am Rodeln arbeiten, natürlich kommt auch der Spaß nicht zu kurz.": so Cheftrainer Rene Friedl.

Andreas Linger:" Super wieder auf Eis zu sein. Das letzte Rennen war Olympia, das ist jetzt 8 Monate her auch wenn die Zeit sehr schnell vergangen ist freue ich mich jetzt schon sehr auf die neue Saison. Ziel ist sicher die WM in Cesana im Jänner, aber auch der Heimweltcup ist sehr wichtig für uns. Hier können wir uns auf der Heimbahn präsentieren. Den Gesamtweltcup werden wir sicher im Auge behalten, aber da müssen schon alle Rennen passen. Im Doppel ist die Luft sicher nicht mehr so dünn wie in den letzten Jahren, es haben ja 5 Gr0ße ihre Karriere beendet, aber es kommen sicher junge hungrige Doppel nach."

Das Eiskanal-Nationalteam

Neotrainer Tobias Schiegl:" Mir bereitet meine neue Aufgabe sehr viel Spaß. Ich bin einfach Rodler und bin sehr froh bei der Mannschaft zu sein. Ich kann hier sehr Vieles weitergeben. Ich freue mich schon auf die ersten Rennen."

Das Team kehrt am 15. Oktober nach Innsbruck zurück und begibt sich dann nach Sigulda zum nächsten Trainingskurs.

(Pressemitteilung)
Philipp Trattner
ÖRV Presse
www.rodel-austria.at

Anzeigen



weitere Infos: